Die Kometen:

   
Ein Zeitraffer-Video mit Musik unterlegt.
Neowise / ein Plejaden-Aufgang / der offene Doppel-Sternhaufen h+chi.
4:40 min / ca. 270 MB
  
           
Hier drei aufgearbeitete Bilder vom Kometen Neowise vom 22.07.2020.
Auch bei diesem Kometen kann man schön den schmalen / dünnen Ionisationsschweif (links) vom breiteren Staubschweif getrennt sehen.
Die Entfernung war 103,76 millionen Km.
Daten: 50mm Normalobjektiv / Blende 1,4 / 5 Sek. Belichtungszeit / ISO 800 /
           bei den letzten beiden Bildern Digitalzoom und Fotostacking von 31 bzw. 32 Bildern.
 
 
  
  
  
  
   
Quelle: Keller, Das Kosmos Himmelsjahr 1997
© 1996 Franckh-Kosmos Verlags GmbH & Co. KG, Stuttgart
   
Nach dieser wunderbar treffenden Einleitung will ich nicht noch groß eigene Worte verlieren sondern sage nur noch,
bitte schön, hier sind meine Aufnahmen vom 07.04.1997:
  
Hale-Bopp am 07.04.1997 abends über dem West-Horizont
Er war so groß, dass ich für diese Aufnahme ein 28er Weitwinkel Objektiv genommen habe.
Die Kamera war auf dem Refraktor aufgesattelt (Piggyback) damit ich während den 190 Sekunden Belichtungszeit in der Rektaszension mit drehen konnte.
Als Film habe ich einen 400 ASA / ISO Diafilm benutzt, den ich in der Entwicklung um zwei Blendenstufen puschen ließ. Das entsprach dann 1600 ASA / ISO.
Schön ist der blaue Ionisations-Schweif und der weiße Staub-Schweif zu erkennen.
Der blaue Ionisations-Schweif zeigt die Wirkungsrichtung des Sonnenwindes an, wärend der weiße Staub-Schweif des Kometen die Flugbahn um die Sonne verrät.
Links unten sind die Plejaden zu erkennen und oben rechts ist das große "W" der Kassiopeia. Mit etwas Übung erkennt man mittig das Sternbild Perseus.
  
           
Hale-Bopp vom 07.04.1997
Entfernung: 1.415 AE
Helligkeit: -1,6m
  
07.04.1997 Hale-Bopp in Isophotalkurven zur Sichtbarmachung versteckter Einzelheiten.
    
 
 
 
 
 
 
 
 
Quelle: Keller, Das Kosmos Himmelsjahr 1997
© 1996 Franckh-Kosmos Verlags GmbH & Co. KG, Stuttgart